Nachhaltige Ernährung: Der Schulterschluss zwischen gesunder Ernährung und Nachhaltigkeit

Dr. oec. troph. Karl von Koerber | 27. November 2018

Die globalen Ernährungsprobleme sind vielfältig. Auf der einen Seite herrschen Hunger, Armut und massive Ausbeutung der natürlichen Ressourcen; auf der anderen Seite hingegen Überernährung, ernährungsabhängige Erkrankungen und unbedachter Konsum.

In diesem und weiteren Themenspektren bekommt der Begriff Nachhaltigkeit aktuell immer mehr gesamtgesellschaftliche Aufmerksamkeit. Dabei gibt es keine einheitliche Definition für den Nachhaltigkeitsbegriff. Verschiedene Ansätze berücksichtigen eine auf die Gegenwart und Zukunft ausgerichtete Entwicklung sowie die Begrenzung des Ressourcenverbrauches auf sich erneuernde und regenerierende Ressourcen.

Nachhaltiges Handeln im Alltag, auch im Bereich Ernährung und Esskultur, wird immer mehr diskutiert. Eine nachhaltig ausgerichtete Ernährungsweise kann an vielen Ansatzpunkten Wirkung zeigen. Natürliche Ressourcen werden geschont, die Ausbeutung in Anbauländern minimiert und ein gesunder Lebensstil gefördert. Damit kann eine gesunde Ernährung im Sinne der Nachhaltigkeit einen wertvollen Beitrag für unsere globalisierte Gesellschaft leisten.

Was bedeutet Nachhaltigkeit explizit im Zusammenhang mit gesunder Ernährung und einer gesunden Lebensweise?

Wir freuen uns deshalb, einen der Vorreiter für die Entwicklung einer nachhaltigen Ernährung, Dr. Karl von Koerber, für diesen Vortrag gewonnen zu haben. Schon 1981 setzte der Ökotrophologe und Ernährungsökologe mit seiner Publikation zur Vollwert-Ernährung den Grundstein für das Konzept einer gesunden, zeitgemäßen und nachhaltigen Ernährung. Diese erschien 2012 bereits in der 11. Auflage. Weitere seiner Publikationen bis in das Jahr 2018 hinein unterstreichen die aktuelle Relevanz dieser Thematik.

Ich freue mich auf den Vortrag von Dr. Koerber und die Diskussion mit Ihnen.

Prof. Dr. Rainer Wild

 

ZUM BLOGBEITRAG                   DOWNLOAD INTERVIEW (PDF)

Zurück

Dialog-Übersicht

Heidelberg

Noch wird Mangelernährung in Lehre und Ausbildung von Fachkräften nicht angemessen behandelt, sodass Beratungsangebote, Schwerpunktpraxen und Schnittstellen zur Behandlung fehlen. Vor allem aber mangelt es an Problembewusstsein und Kommunikation. Im Rahmen des 18. Life Science Dialogue wird Prof. Dr. med. Christian Sina sowohl die Vielfalt der Mangelernährungsproblematik als auch die Handlungschancen aufzuzeigen.

Mehr erfahren

Heidelberg

Die Gruppe derjenigen Personen, die sich auch ohne ärztlichen Befund oder aus sonstigen gesundheitlichen Gründen beim Essen einschränkt, wächst stetig. Entweder im Empfinden krank zu sein oder aus dem Wunsch heraus, sich gesünder zu ernähren. In gleichem Maße mehrt sich die Kritik an all diesen Entwicklungen. Wo verlaufen die Grenzen zwischen (noch) „normalem“ gesundheitsbewusstem und zwanghaft gesundem Essen im Sinne einer Störung oder Krankheit? Im Rahmen des 17. Life Science Dialogue informiert Frau Dr. Strahler über den aktuellen Forschungsstand.

Mehr erfahren

Heidelberg

Die nachhaltige Entwicklung steht aktuell mehr denn je im gesamtgesellschaftlichen Fokus. Eine nachhaltig ausgerichtete Ernährungsweise kann auf viele globale Ernährungsprobleme Einfluss zeigen. Natürliche Ressourcen werden geschont, die Ausbeutung in Anbauländern minimiert und ein gesunder Lebensstil wird gefördert. Wir freuen uns deshalb, einen der Vorreiter für die Entwicklung zu einer nachhaltigen Ernährung Herrn Dr. Karl von Koerber für diesen Vortrag gewonnen zu haben.

Mehr erfahren