Dr. Rainer Wild-Stiftung

Die Dr. Rainer Wild-Stiftung ist eine der führenden Wissensplattformen für den interdisziplinären, wissenschaftlichen Austausch zum Thema "Gesunde Ernährung".

Gesunde Ernährung als Lebensprinzip

Der Unternehmer und Wissenschaftler Prof. Dr. Rainer Wild hat sich aufgrund seiner Ausbildung und seiner beruflichen Tätigkeiten sein Leben lang mit dem Thema Ernährung beschäftigt. 1991 gründete er die nach ihm benannte Stiftung mit dem Willen, eine ausgewogene und gesunde Ernährung in der westlichen Gesellschaft zu fördern. Ausschlaggebend war die Tatsache, dass viele Krankheiten auf eine falsche Ernährung zurückzuführen sind. Die Dr. Rainer Wild-Stiftung hat sich dabei bewusst für eine umfassende Bearbeitung des Themas Ernährung entschieden – das heißt für einen breiteren Zugang, als es üblich ist und für eine Zusammenführung von Denk- und Arbeitsweisen, die häufig getrennt sind. Denn nur so lässt sich die gesamte Tragweite gesunder Ernährung erfassen.

Um eine möglichst große Wirkung zu erzielen, richtet sich die Stiftung an Fachleute, Wissenschaftler und andere Multiplikatoren. Ihre Arbeit ist durch Wissenschaftlichkeit, Verantwortung und Souveränität geprägt.

Die Dr. Rainer Wild-Stiftung ist eine unabhängige, gemeinnützige und operativ tätige Stiftung des bürgerlichen Rechts. Sie stellt sich dem öffentlichen Anliegen nach Transparenz und handelt nach den Grundsätzen guter Stiftungspraxis des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen. Die Stiftung ist als Alleinerbin von Prof. Dr. Rainer Wild eingesetzt. Dadurch ist ihre langfristige Zukunft gesichert.

ZUR STIFTUNG

Aktuelle Nachrichten

Mit dem vielversprechenden Titel „Essen in Widersprüchen“ und gleich zwei hochrangigen Referentinnen lockte die Dr. Rainer Wild-Stiftung am 28. Mai rund 50 Gäste zur 19. Ausgabe der Heidelberger Kamingespräche in das Conference Center der Dr. Rainer Wild-Holding nach Heidelberg. Dr. Hans-Joachim Arnold, Vorstandsvorsitzender der Dr. Rainer Wild-Stiftung, begrüßte im gewohnt hochwertigen Ambiente des Conference Centers der Dr. Rainer Wild Holding.

 

(c) Nutrition Hub

Unverarbeitete Lebensmittel und selbst gekochte Mahlzeiten gelten als A & O einer gesunden Ernährung. Doch die Realität ist weitaus differenzierter als dieses schlichte Ideal vorgibt.

Der Nutrition Hub Trendreport Ernährung 2023 identifizierte Convenience Food & Essen to go als einen der zehn wichtigsten Trends in der Ernährung, basierend auf den Ansichten von 170 Expertinnen und Experten. Die steigende Popularität von Convenience zeigt sich auch in den Umsatzdaten der GFK von 2017 bis 2023. Diese Entwicklung spiegelt die wachsende Relevanz von Convenience Food & Essen to go in der Gesellschaft.

 

Auch in diesem Jahr gastierte die Summer School des Heidelberger Institute for Global Health (HIGH) im Conference Center am Standort der Dr. Rainer Wild-Stiftung. Professorin Ina Danquah (HIGH) begrüßte 18 internationale Gäste zur fünftägigen Lehrveranstaltung unter der Überschrift „Trends in Nutrition Epidemiology“. Referierende aus verschiedenen Bereichen der Ernährungs- epidemiologie gestalteten eine ertragreiche Lernatmosphäre. Gruppenaktivitäten mit Präsentationen und eine Exkursion zur nachhaltigen Lebensmittelproduktion in Heidelberg machten die Veranstaltung komplett.

Tagungsband Food Well-Being

 

Mit der zweiten Neuerscheinung des Jahres veröffentlicht die Dr. Rainer Wild-Stiftung im Tagungsband Food Well-Being die Inhalte des 24. Heidelberger Ernährungsforums. Das Konzept Food Well-Being ist ein engagierter wissenschaftlicher Ansatz aus der Verhaltensökonomik, das als holistisches Modell viele Parallelen zum Leitbild der Dr. Rainer Wild-Stiftung aufweist.

BESTELLFORMULAR

ZUM BUCHTIPP